Wir gratulieren unserem Mitglied

Vom 28. August bis zum 1. September 2017 fand das ‚International Symposium on High Voltage Engineering – ISH’ statt.
Die Teilnahme war für HIGHVOLT gleich in mehrfacher Hinsicht von Erfolg gekrönt.
So hat HIGHVOLT mit der vorgestellten Neuentwicklung eines mobilen Prüfsystems für die vor-Ort-Prüfung von Windkraft- und Verteiltransformatoren seine internationale Innovationsführerschaft erneut unter Beweis gestellt. „Erzeugung und Übertragung von elektrischer Energie ist weltweit ein Thema. Mit unserem kompakten, flexibel einsetzbaren Prüfsystem ist man in der Lage, den Zustand von Windkraft- und Verteiltransformatoren mit geringem Aufwand direkt vor Ort zu bewerten und sie gegebenenfalls einer Fehleranalyse zu unterziehen“, so der Technische Direktor von HIGHVOLT, Thomas Steiner.
Das Thema des zweiten HIGHVOLT-Vortrages war die Überlagerte-Spannungs-Prüfung an Hochspannungskomponenten, die in Energienetzen eingesetzt werden. Die Empfehlung der HIGHVOLT-Ingenieure, wie diese Prüfung optimal durchzuführen ist, wurde durch weitere Fachleute aus der Branche bestätigt, die zu gleichen Erkenntnissen gekommen sind.
Es hat sich außerdem gezeigt, dass die Unterstützung von Veranstaltungen wie der ISH für den internationalen Wissensaustausch sehr wichtig ist. „Viele Herausforderungen im Bereich der Energieversorgung, Stichworte sind beispielsweise Ökologie und Versorgungssicherheit, lassen sich nur durch weltweite Zusammenarbeit lösen. Wir als diesjähriger Hauptsponsor der ISH haben einen Beitrag dazu geleistet, dass Fachleute und auch Nachwuchswissenschaftler aus der ganzen Welt an diesem Wissen teilhaben und ihre Kenntnisse einbringen können“, so das Fazit von Thomas Steiner.

Kontakt:
HIGHVOLT Prüftechnik Dresden GmbH
Marie-Curie-Straße 10
01139 Dresden
Deutschland
E-Mail: dresden@highvolt.de
Internet: http://www.highvolt.de/

HIGHVOLT Prüftechnik Dresden GmbH
Das in Dresden ansässige mittelständische Unternehmen ist Mitglied der REINHAUSEN Gruppe. Für den Weltmarkt projektiert und fertigt HIGHVOLT Hochspannungs- und Hochstromprüfsysteme zur Prüfung von Anlagen der elektrischen Energieübertragung wie beispielsweise Transformatoren, Kabeln und Schaltanlagen.
HIGHVOLT ist Innovationsführer auf dem Gebiet der Hochspannungs- und Hochstromprüftechnik.
Auf dem Deutschen Mittelstands Summit 2016 wurde HIGHVOLT dafür als eines der innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstandes ausgezeichnet. „Die HIGHVOLT Prüftechnik Dresden GmbH überzeugt als Top-Innovator vor allem mit der Nähe zu ihren Kunden“, hieß es in der Begründung.
Der Umsatz stieg von etwa 8 Millionen Euro im Jahr 2002 auf knapp 53 Millionen Euro 2016.
Das Unternehmen blickt auf eine lange Tradition zurück.
Bereits 1904 wurde die Koch & Sterzel AG gegründet. Sie wurde nach dem Zweiten Weltkrieg unter dem Namen Transformatoren und Röntgenwerk (TuR) Dresden verstaatlicht und nach der Wiedervereinigung Deutschlands 1991 von der Siemens AG übernommen. 1995 wurde der Geschäftsbereich Hochspannungsprüftechnik ausgegliedert und die HIGHVOLT Prüftechnik Dresden GmbH gegründet.
Derzeit beschäftigt das Unternehmen fast 250 Mitarbeiter, darunter 6 Auszubildende. Zirka 60 Prozent haben einen Studienabschluss, die meisten davon sind Ingenieure der Elektrotechnik. 30 Prozent der Beschäftigten sind Facharbeiter oder Meister.
Um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, hat HIGHVOLT bereits in den Jahren 2008/2009 7,5 Millionen Euro in den Neubau von drei Fertigungshallen und einem Bürogebäude investiert. 2013 schloss sich der Neubau einer Fertigungshalle für 9 Millionen an. Sie umfasst zusätzlich 1900 m² Fläche für die Montage und Vorprüfung sowie einen neuen Trockenofen mit Ölaufbereitung für die Transformatoren-Fertigung. Weitere Investitionen, beispielsweise für den Mitarbeiterparkplatz und die Modernisierung der Hochspannungsprüfhalle, folgten.


Zurück